Logo
blockHeaderEditIcon

ATELIER VARNA  - DIESSENHOFEN

Rheinstrasse 9 zwischen Holzbrücke und Schifflände

_______________________________mf(at)emef.ch

 

..........

würden nicht worte

zu texten verdichtet

zeile um zeile

weben den teppich

 

den ruhelos liegenden

in einer falte der zeit

den unsichtbar fliegenden

  im raume der verbundenheit

matta lena

 

DU - ICH WIR  emef_2004    - Madeleine Felber

handgeknüpfter Teppich, Nepal / cm 82x121

 

AUSSTELLUNG SCOLPITO III

anlässlich von 5ÜNFSTERN  OFFENE KÜNSTLERSTELIERS OSTSCHWEIZ 2020

wenn alles gut geht im September / Oktober 2020

Präsentation des neuen, dritten Gedichtbands 

SCOLPITO III matta lena

August von Goethe Literaturverlag ISBN 978-3-8372-2543-9 

mit einer Auswahl von Gedichten und den Werken im Original

der folgenden Kunst- & und Kulturschaffenden:

 

 

fritz baack                                       hans im glück

kurt bruckner                                   schelmisch schielend

madeleine felber                              wie könnt ich ertragen

gewichtssteinsammler                       einen schekel schwer

elke rehder                                      im zabel, dem begrenzten feld

peter somm                                     schwarzlicht schwerelos schwebend

urs von schröder                              stets unterwegs

katarina waser-ouwerkerk                  in irdenen schalen

 

________________________________________________________

frühere  Ausstellungen:

2019

       Sprache der Landschaft                              Landschaft der Sprache        

     

Costa Smeralda , Acquarell 1994      Der Strom deiner Stimme, Textbild emef 2005     

   Choreografie deines Blicks

    Während die Buchstaben die Oberfläche des Textes in Zeilen einteilen und so die Landschaft der Sprache codieren, wandert unser Blick schweifend von einem Punkt zum andern durch die Textur der Landschaft. Das geschieht mittels Sakkaden. Das sind kaum wahrnehmbare schnelle Augenbewegungen, sogenannte Abtastsprünge im Blickverlauf, zwischen bestimmten Stellen des Bildes. 

 

Gewinnerin des Wettbewerbs 2019:

                    L'ARTE È UN CAMINO VERSO LA LIBERTÀ  (R.M Rilke)

                         Herzliche Gratulation Ella Pfenninger, Neuhausen !

__________________________________________________________________

2018

.

 

caudex, der stamm - worte wachsen

textbilder und zeichnungen

 

                                                                Werk: emef_1994 (untere Hälfte)

    Öl auf Leinwand in Olivenholz eingelegt

16 x cm 5x7, olivenholz: cm 24 x 198

Caudex. der Stamm 

Zwischen Erde und Himmel wächst und entfaltet sich der Baum. Das Werk „Caudex, der Stamm“ stellt einen Stamm dar, der bildlich gesprochen vom Mark durchzogen wird, darin Information farbiggespeichert ist - zwischen Granit und Kristall -.In der ersten, viergeteilten Leinwand wird das Wort CODE mit Farbe geschrieben, in der zweiten CAUDEX, in der dritten STAMMCODE. Gleich einer Zellteilung wird die Aufteilung immer kleiner, die Information immer dichter. Gedichte rund um Stamm und Baum sind auf den nächsten Bildern in Farbschrift gemalt und am Schluss, ganz oben, lässt sich ein alter, irischer Welt-entstehungsmythos entziffern.____________________________

ZEICHNUNGEN 1993/4

Olivenbaumstämme - Tuschestift auf Papier

____________________________

GewinnerInnen des Wettbewerbs: 

DER HORCHSAMEN WÄCHST

M. & V. W. Schaffhausen / K.S. Schaffhausen / B.F. Bern & C.F. Zumikon

C. Röllin Schaffhausen / B. T. Diessenhofen

______________________________

2017

Textbilder zur Poesie von Rainer Maria Rilke

Sonette an Orpheus Teil 1 & Duineser Elegien

1987-2017 - 30 Jahre Farbschrift cromcode emef

 

_____________________________

Mein "O" ist blau und deines?

Ein Text, der sich in Farben versteckt, ist alleweil fröhlich“,

meint ein Betrachter angesichts der in Farbe übersetzten Texte

vom Madeleine Felber. Zum Jubiläum 30 Jahre Farbschrift cromcode emef

zeigt die Künstlerin Textbilder zu Gedichten von Rainer Maria Rilke unter dem Titel:

„(wie eines Windes Lächeln)“,  Zitat aus der neunten Duineser Elegie.

Wer den Wettbewerb vor Ort gewinnt, erhält ein Bild. 

Nicht nur Rilke-Liebhaber und Synästhetiker sind herzlich willkommen,

sondern alle, die beim Entziffern der Farbschrift ihre Zeit entschleunigen möchten.

herzliche gratulation den gewinnerinnen des wettbewerbs 2017

  martina kühl-schläpfer / bettina frey / christine wismer

_____________________________________________________

2016

TURIKA - TURIKUM - TURITG - ZÜRICH

       

 

madeleine felber interessiert die abwandlung sowohl auf linguistischer, wie auf

bildnerischer ebene. in den 3x14 konkreten kompositionen der werkserie 

TURIKA – TURIKUM- TURITG – TSÜRICH setzt die malerin die sprachlaute

der vier wörter durch das farbalphabet cromcode emef in farbe um.

die kleinsten leinwände sind cm 7x7 gross, die grössten cm 100x100.

die abwandlung der farbkompositionen erfolgt in 14 schritten, wobei die graue

farbumrandung zusehends sich ausbreitet, bis die farben beim grössten triptychon

in der grauen fläche versinken und nur noch verhalten durchschimmern.

____________________________________________________________________________

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*